1. tz
  2. München
  3. Stadt

Personal-Mangel bei der MVG: Jetzt wird die erste Tramlinie eingestellt - „Eine missliche Situation“

Erstellt:

Von: Sascha Karowski

Kommentare

Die Tramlinie 29 wird ersatzlos gestrichen. Seit dem 16. Dezember 2019 verbindet sie den Willibaldplatz mit de Haltestelle Hochschule an der Lothstraße.
Die Tramlinie 29 wird ersatzlos gestrichen. Seit dem 16. Dezember 2019 verbindet sie den Willibaldplatz mit de Haltestelle Hochschule an der Lothstraße. © Jantz

Der nächste Einschnitt im ÖPNV-Netz in München: Weil Personal fehlt, wird nun auch die Tramlinie 29 vorübergehend eingestellt.

München - Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) hatte bereits zum Oktober den Fahrplan bei den Bussen ausgedünnt. Jetzt trifft es auch die Tram. Die Linie 29 entfällt vorerst bis Ende Februar. Das teilen die Verkehrsbetriebe mit.

Personal-Mangel bei der MVG: Bei der Tram fehlt es nicht an Fahrern, sondern an Werkstatt-Mitarbeitern

Im Unterschied zum Bus fehlt es bei der Tram nicht am Fahrpersonal, sondern an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Werkstätten. Grund dafür sei ein deutlich erhöhter Krankenstand sowie der Mangel an Fachkräften. Das führe unter anderem dazu, dass defekte Züge nicht mehr in der gewohnten Zeit repariert und Fristarbeiten nicht mehr rechtzeitig durchgeführt werden können.

Die Situation habe in den vergangenen Wochen zunehmend zu ungeplanten Ausfällen bei der Tram geführt. Damit die Ausfälle für die Fahrgäste besser planbar sind, konzentriert die MVG diese auf der Linie 29.

Personal-Mangel bei der MVG: Auch das Angebot auf den Buslinien bleibt bis Ende Februar reduziert

„Es ist eine missliche Situation, notwendige Kapazitäten nicht mehr bereitstellen zu können“, sagt der Leiter Betrieb Schiene bei der MVG, Oliver Glaser. „Trotzdem werden wir versuchen, die Einschränkungen für die Fahrgäste so gering wie möglich ausfallen zu lassen.“ Die Linie 29 könne ersatzlos entfallen, ohne dass ein Abschnitt nicht mehr bedient wird. Ein Parallelverkehr durch die Linien 18, 19, 20 und 21 sei stets gewährleistet. „Wir kompensieren den Ausfall so weit wie möglich durch den verstärkten Einsatz längerer Fahrzeuge auf den Linien 19 und 20.“

Seit dem 16. Dezember 2019 verbindet die Tram 29 den Willibaldplatz mit de Haltestelle Hochschule an der Lothstraße.

Der Personalengpass bei den Busfahrern besteht weiterhin. Das Bus-Angebot bleibt ebenfalls vorerst bis Ende Februar reduziert.

Auch interessant

Kommentare