An der Hackerbrücke

Verwirrte Frau legt Zugverkehr lahm

München - Da ging der Tag gut los: Weil sich an der Hackerbrücke eine verwirrte Frau (75) im Gleis befand, kam es auf der Stammstrecke am Dienstagmorgen zu Verzögerungen.

Ausgerechnet zur Hauptverkehrszeit musste am Dienstagmorgen um 6.20 Uhr der komplette Regional-, Fern- und S-Bahnverkehr gesperrt werden. Eine verwirrte 75-jährige Münchnerin hatte sich zwischen den Haltestellen Hacker- und Donnersberger Brücke im Gleisbereich aufgehalten.

Zwei Streifen der Bundespolizei fuhren sofort zur Nahbereichsfahndung. Derweil wurde die ältere Frau, die mit schweren Müllsäcken unterwegs war, bereits von einem Rangierer aufgelesen und zum Haltepunkt Donnersberger Brücke gebracht. Dort wurde sie in die Obhut der Bundespolizei übergeben.

Durch die 15-minütige Sperrung kam es zu erheblich betrieblichen Auswirkungen im Bahnverkehr, insgesamt waren 64 Züge von der zeitweiligen Sperrung betroffen. Es kam bis 7.55 Uhr immer noch zu  Folgeverspätungen.

mm

Rubriklistenbild: © Kruse

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare