Pfefferspray-Attacke: Schüler in Pasing verletzt

+
Neun Schüler wurden bei dem Anschlag verletzt

München - Heimtückische Attacke an einer Schule in Pasing: Ein Unbekannter hat am Dienstag während des Unterrichts Pfefferspray versprüht - und mehrere Schüler verletzt.

Am Dienstagmittag gegen 12.45 Uhr hat ein unbekannter Täter im ersten Stock eines Pasinger Schulgebäudes eine bislang unbekannte Substanz versprüht. Laut Auskunft der Feuerwehr handelt es sich bei dem Reizstoff aber aller Wahrscheinlichkeit nach um Pfefferspray.

Pfefferspray-Attacke in Pasinger Schule

In Folge dessen klagten insgesamt neun Schüler aus den angrenzenden Klassenräumen über Übelkeit, Atembeschwerden sowie Bauch- und Kopfschmerzen. Daraufhin wurden Rettungskräfte verständigt, welche die Kinder in die umliegenden Krankenhäuser zur ambulanten Behandlung transportierten.

Nachdem der Schulrektor mittels einer Lautsprecherdurchsage den Unterricht für den Rest des Tages beendete, kam es zu keinen weiteren Verletzten. Eine anschließende Absuche nach dem Tatmittel sowie erste Befragungen nach dem Täter verliefen bislang ergebnislos.

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare