Pfefferspray-Attacke im Motorama - 94 Verletzte

München - Durch Pfefferspray sind am Dienstag in einer Ladenpassage beim Gasteig in München fast hundert Menschen so schwer verletzt worden, dass sie in Krankenhäuser eingeliefert werden mussten.

Welcher Verrückte war hier am Werk? Ein Unbekannter hat am Dienstag am frühen Nachmittag einen Reizgasanschlag auf die Ladenstraße Motorama (Rosenheimer Straße) verübt. Großeinsatz in Haidhausen: 93 von 94 Verletzten mussten in die Klinik, vier wurden schwerer verletzt. Unter den Opfern ist auch ein erst drei Monate altes Baby!

Bilder: Pfefferspray-Attacke am Gasteig

Es war 13.30 Uhr, als sich in unmittelbarer Nähe des Dönerstandes Duman ein beißender Geruch ausbreitete.  Zu dieser Zeit standen etliche Schüler der Tagesschule an der Hochstraße vor dem Tresen, wollten sich ihr Mittagessen holen. Döner-Verkäufer Khalid Ali (19) dachte zunächst, dass bei ihm etwas angebrannt sei. Doch weit gefehlt: Jemand hatte eine ätzende Substanz im Erdgeschoss des Einkaufszentrums verteilt – offenbar vor dem Eingang des Hit-Marktes und dem Döner-Laden. „Plötzlich haben alle Schüler Hustenanfälle bekommen und hatten Tränen in den Augen“, erzählt Khalid Ali. Auch er selbst verspürte ein starkes Brennen im Hals.

Doch nicht nur die Schüler waren betroffen: Dutzende Kunden des Hit-Marktes klagten über Atembeschwerden, Reizhusten und Augenreizungen, als sie den Markt räumten. Sie alle verließen schnell das Motorama und atmeten im Freien erst mal tief durch.

Schnell war ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungskräften vor Ort. Dutzende Notärzte und Sanitäter versorgten die Opfer. Sie wurden zunächst in zwei Großraumrettungswagen der Feuerwehr betreut. Die schwereren Fälle wurden sofort in die Klinik gefahren, die leichter Verletzen später mit den Großraumwagen. Insgesamt kamen 93 Betroffene in umliegende Krankenhäuser.

Zur genauen Bestimmung des Stoffes wurde die Analytische Task Force  der Berufsfeuerwehr hinzugezogen. „Zum gegenwärtigen Zeitpunkt kann noch keine Aussage über die Art des Stoffes getroffen werden“, sagte Polizeisprecher Peter Beck vor Ort.

Auch zum Täter gab es am Dienstag noch keine Erkenntnisse. Einige Opfer wollen aber gesehen haben, wie ein Mann unmittelbar nach dem Anschlag aus dem Einkaufszentrum gestürmt ist.

Während des gut zweieinhalbstündigen Rettungseinsatzes musste die Rosenheimer Straße stadtauswärts zwischen der Hoch-und der Franziskanerstraße gesperrt werden. Es kam zu massiven Verkehrsbehinderungen.

J. Mell, S. Dorner

tz-Stichwort: Task Force

Seit Sommer 2010 betreibt die Münchner Feuerwehr eine mobile Einheit für den Ernstfall, die Analytische Task Force (ATF). Aufgabe ist die schnelle Identifizierung von flüssigen oder gasförmigen Stoffen. Dazu verfügt die Einheit über eine Analyse-Technik, die vor Ort eingesetzt wird. Dazu gehört unter anderem Strahlenmesstechnik, ein Gefahrstoffdetektor sowie ein Fest/Flüssigspektrometer.

auch interessant

Meistgelesen

Große Einkommens-Liste zum Vergleichen: So verdient München
Große Einkommens-Liste zum Vergleichen: So verdient München
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
20 Jugendliche attackieren Männer am Flaucher mit Messer
20 Jugendliche attackieren Männer am Flaucher mit Messer

Kommentare