Physiker und Ex-Footballer stoppt Schläger

+
Benedikt G. mit Kommissariatsleiter Günter Krammer (r.).

München - Zwei gegen einen – das ist feige. Da konnte Benedikt G. (34), Physiker und ehemaliger Footballspieler der Bamberg Bears, nicht einfach wegschauen. Also griff er ein, und wie!

So kam es, dass er in einer Mainacht des vergangenen Jahres im Schlafanzug aus dem Haus stürmte und einen Russen (34) aus den Fängen zweier übler Schläger befreite. Die betrunkenen Männer (22 und 23) hatten den Russen um 23 Uhr in einer Bahnunterführung grundlos angegriffen. Zu zweit schlugen und traten sie auf den am Boden Liegenden ein, verletzten ihn schwer.

Beherzt riss Benedikt G. einen der Männer zurück, von allen Seiten riefen die Nachbarn: „Polizei kommt gleich!“ Da gaben die Täter Fersengeld, wurden aber später geschnappt. Sie sitzen jetzt ihre Gefängnisstrafen ab.

Und Benedikt G. bekam von Kommissariatsleiter Günter Krammer 200 Euro. Davon wird der Physiker Töchterchen Henriette (drei Wochen) und seiner Frau eine Freude machen.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Technische Störung auf der östlichen S7
S-Bahn: Technische Störung auf der östlichen S7
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern

Kommentare