Nix preisgeben und einfach auflegen!

Da piept's: Betrüger am Telefon

München - Seltsame Anrufe mit Wiesbadener Nummer erreichen derzeit viele Menschen. Was steckt dahinter?

Der Mann ruft unter einer Wiesbadener Nummer an. Er schildert dem Angerufenen, neuerdings gelte ein Gesetz, wonach die privaten Krankenversicherer die Beiträge senken müssten.

Er rufe für den Verband an. Denn der Verband habe den Eindruck, dass nicht alle Firmen ihre Beiträge gesenkt hätten. Er wolle nun prüfen, ob bei ihm alles rechtens sei. „Was für einen Tarif zahlen sie denn?“ fragt der Anrufer – und schon sind beide in einem vermeintlichen Beratungsgespräch. Dann sein Tipp: „Ich hätte da einen Trick gegen Honorar, wie Sie Ihre Versicherung billiger machen können.“

So oder so ähnlich könnte das Telefonat verlaufen. Doch es handelt sich keinesfalls um einen Beauftragten des Verbandes der Privaten Krankenversicherung (PKV). Und die Wiesbadener Telefonnummer ist auch gefälscht.

Auch die Deutsche Rentenversicherung beklagte jüngst vermehrte Hinweise auf Trickbetrüger. Offenbar steckten Adressenhändler hinter den Angeboten. Da hilft nur eines: Nix preisgeben und einfach auflegen!

tz

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare