Affären und Fahrerflucht

Die pikanten Ergebnisse der Beicht-Bilanz

+
Das Arabella-Team Karolina und der Wetterhuber nahm mit der tz die Beichten der Leser ab.

München - Achtung, jetzt wird’s pikant! In der großen München-Beichte haben tz und Radio Arabella 105.2 die Leser aufgefordert, ihre großen und kleinen Sünden zu verraten – eine noch nie dagewesene Umfrage!

Jetzt gibt’s die Antworten in der Beicht-Bilanz …

41 Prozent der Münchner haben zugegeben, schon mal ins Schwimmbad oder in den Badesee gepinkelt zu haben. Mahlzeit! Ebenfalls ganz vorne dabei: das Schwarzfahren. 40 Prozent sind schon mal ohne Ticket mit U-Bahn, Bus oder Zug gefahren. Ein paar Stifte oder Rollen Tesa für daheim einstecken? Da kennen viele Münchner nix: 36 Prozent gaben an, schon mal Büroartikel aus der Arbeit mitgenommen zu haben. 29 Prozent verrieten sogar, schon mal im Laden etwas geklaut zu haben. Ansonsten lassen es viele in der Arbeit gerne mal knistern: Jeder vierte Münchner hatte schon mal eine Affäre mit einer Kollegin oder einem Kollegen!

Auch im Straßenverkehr nehmen es die Münchner nicht immer so genau. 17 Prozent der Befragten gaben zu, schon mal ein Auto angefahren zu haben und dann abgehauen zu sein. Gefährlich: 31 Prozent verrieten, schon mal während der Autofahrt eine SMS geschrieben zu haben. Immerhin: Die Zeche prellen trauen sich die wenigsten. Elf Prozent gaben zu, schon mal ohne zu zahlen aus der Kneipe abgehauen zu sein! Dafür hat fast jeder Dritte (29 Prozent) schon mal eine Unterschrift oder ein Dokument gefälscht.

Traurig: Eine 25-Jährige gab außerdem zu, seit zehn Jahren an Bulimie zu leiden: „Keiner weiß es, die tägliche Lügerei macht mich kaputt.“ Ein 31-Jähriger verriet nicht nur, dass er seit drei Jahren eine heimliche Affäre hat – dem Fußballfan wurde auch vor zwei Jahren ein Stadionverbot verpasst, von dem keiner weiß: „Bin deswegen immer illegal dort …“

CMY

Auch interessant

Kommentare