Plan von Architektur-Studenten

Flussbad in der Isar - und das mitten in der Stadt

+
So stellen sich künftige Landschaftsarchitekten das neue von einem Wasserfall gespeiste Isar-Freibecken am Müllerschen Volksbad vor

München - Tolle Idee von drei Architektur-Studenten der TU. Sie haben Entwürfe für ein Flussbad in der Isar geplant. Es gibt bereits erste Fürsprecher für das Projekt.

Ein beherzter Sprung ins kühle Nass – wie schön könnte der Sommer in der Stadt sein! Doch neben sonnigen Tagen sind auch Freibäder im Herzen Münchens Mangelware. Dabei fließt die Isar doch mittendurch!

Die beiden Freibecken könnten am Muffatwerk liegen, auf der Museumsinsel wäre Platz für Liegewiesen und Beach-Volleyball

Das dachten sich die TU-Studenten Oliver Ferger, Luisa Multer und Nikoleta Plechová vom Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur und öffentlichen Raum und brachten eine tolle Idee zu Papier: Die Isar könnte an der Ludwigsbrücke zum Freibad werden! „Unsere Idee war, den bestehenden Hang zu nutzen und in das Flussbett zu integrieren. Solche Fluss-Freibäder gibt es in anderen Metropolen schon und die Idee gab es auch schon in München“, sagt Ferger. Die Arbeit der angehenden Landschaftsarchitekten ist einer von rund 70 Beiträgen, die jetzt im Rahmen der Freiluft-Ausstellung: Junge Architektur im Rahmen des Kulturstrands am Vater-Rhein-Brunnen bis 31. Juli gezeigt werden. 48 Arbeiten stammen von Studierenden der TU-Kunstakademie und der Hochschule München, rund 20 wurden beim studentischen Wettbewerb „Isarlust“ eingereicht. Die Sieger-Entwürfe, die von einer 14-köpfigen Jury um Stadtbaurätin Dr. Elisabeth Merk ausgewählt wurden, sind ebenfalls ausgestellt.

Die Münchner Badeseen auf einen Blick

Die Münchner Badeseen auf einen Blick

„Ich bin begeistert davon, wie viele junge Menschen sich mit Stadtplanung auseinandersetzen“, sagt Benjamin David von den Urbanauten zu Hallo München. Sie haben mit dem Münchner Forum den Verein „Isarlust“ gegründet, um die innerstädtische Isar wieder zum Herzen der Stadt zu machen. Vom Projekt „Isar Waterfront“ der Landschaftsarchitektur-Studenten ist David besonders angetan: „Den Fluss an dieser Stelle zu öffnen, ist eine unglaublich charmante Idee“, so der Urbanaut. Bis in die 30er-Jahre war an der Museumsinsel ein Freibad. „Die Leute haben die Isar damals genutzt, um sich zu baden“, weiß David.

Mit der Idee aus dem Müllerschen Volksbad ein Flussbad zu machen, liebäugeln auch die Urbanauten: „Auch wir stellen zur Diskussion, die Mauer zwischen Isar und Biergarten der Muffathalle abzureißen. Man könnte die Isar so mit wenigen Eingriffen in ein Naturbad verwandeln“, erklärt David. Ob das Projekt umgesetzt wird, bleibt abzuwarten. Doch wie man die Urbanauten kennt, lassen sie nicht locker.

D. Schmitt

Auch interessant

Kommentare