Stadtrat entscheidet

Platz da! München gibt grünes Licht für nächste Etappe des Altstadt-Radlings

Die Ludwigstraße in München.
+
Die Ludwigstraße in München.

Langsam läuft es beim Altstadt-Radlring: Für den Abschnitt zwischen Lenbachplatz und Platz der Opfer des Nationalsozialismus hat der Mobilitätsausschuss am Mittwoch grünes Licht gegeben.

Damit wird ein weiteres, cirka 600 Meter langes Teilstück des Radlrings hergestellt, nachdem in der Blumenstraße und am Thomas-Wimmer-Ring bereits cirka 600 Meter in Bau oder gar fertiggestellt sind.

Auf dem Abschnitt entstehen im Regelfall 2,80 Meter breite Radwege. Über diese Strecke verläuft künftig nicht nur der Altstadt-Radlring, sondern auch das Pilotprojekt Radschnellweg Münchner Norden aus dem Zentrum nach Garching und Unterschleißheim. Der fünfarmige Straßenknoten am Platz der Opfer des Nationalsozialismus muss dazu in einen vierarmigen Knoten umgestaltet werden. Dort könnte dann ein neuer Platz entstehen - der Platanen-Platz.

Die Bauarbeiten sollen im Sommer 2022 beginnen. Zusätzlich wollen Grüne und SPD einen Gestaltungswettbewerb für den Abschnitt zwischen Feldherrnhalle und Von-der-Tann-Straße, ergänzt durch einen Ideenwettbewerb für den darauffolgenden Abschnitt bis zum Geschwister-Scholl-Platz/Professor-Huber-Platz.

Im Zuge der Oberflächenwiederherstellung des Altstadtringtunnels werden außerdem radentscheidkonforme Radwege in der Von-der-Tann-Straße und am Oskar-von-Miller-Ring hergestellt. Gleichzeitig erarbeitet das Mobilitätsreferat ein Konzept zur Reduktion des motorisierten Verkehrs auf der Ludwigstraße.

Auch interessant

Kommentare