Plitsch, platsch! Elefantenbaby spielt im Matsch - und im Wasser

München - Schlammschlacht in Hellabrunn: Der kleine Elefant, den alle Ludwig nennen, schwelgte am Montag in Sommerfreuden.

Plitsch, platsch! Elefantenbaby spielt im Matsch - und im Wasser

Er stapfte durch knietiefen Matsch, schlug mit seinem kleinen Rüssel hinein, dass die Brühe hoch aufspritzte, und ließ sich den Spaß auch nicht nehmen, als er ausrutschte und einen unfreiwilligen Kopfsprung in das neu entdeckte Element machte. So ein richtiger Baaz ist eben ein Paradies für Kinder, egal, ob sie nun zwei oder vier Beine, große oder kleine Ohren, Rüssel oder Nase haben. Die Zoobesucher erlebten jedenfalls Sternstunden – und konnten sich davon überzeugen, dass der kleine Elefantenbulle wohlauf und quicklebendig ist. Mutter Temi, die anfangs beinahe ängstlich jeden Schritt ihres Sprösslings bewacht hatte, lässt den Kleinen nun gewähren. Bald wird der knapp vier Wochen alte Mini-Elefant schon wieder Neues entdecken: Dann zieht die Herde aus dem Elefantenhaus, das dringend saniert werden muss, in eine eigens gebaute provisorische Halle um. Besucher dürfen dort nicht hinein, aber sie werden den Rüssel-Treibauf auch künftig zu sehen bekommen. Welches Kind bleibt schon im Haus, wenn draußen eine riesige Schlammpfütze lockt?

sc

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen

Kommentare