Es kommt in Pasing wohl zum Showdown mit Josef Schmid

Polit-Krimi bei den Grünen: Monatzeder zieht in den Landtagswahlkampf

+
Hep Monatzeder am Montag bei der Aufstellungsversammlung der Grünen in Pasing.

Hep Monatzeder wird für die Grünen in den Landtagswahlkampf ziehen. Die Aufstellungsversammlung der Öko-Partei hat den 66-Jährigen am Montag Abend zum Direktkandidaten für den Stimmkreis 106 bestimmt. In der Stichwahl. 20:18 Stimmen.

Ein Politikrimi. "Es war denkbar knapp", sagte Monatzeder. "Allzu leicht wollte ich es dir auch nicht machen", rief die unterlegene Kontrahentin Heidi Schiller nach der Wahl.

Damit dürfte München-Pasing prominenter besetzt sein als die übrigen Wahlkreise. Denn der ehemalige Bürgermeister Monatzeder würde gegen Münchens amtierenden Bürgermeister Josef Schmid (CSU) antreten. Der allerdings muss sich auch noch dem Votum seiner Partei im Westen stellen. Fest steht derweil, dass die SPD ebenfalls ein bekanntes Gesicht in den Wahlkampf schickt. MdL Florian Ritter sitzt seit 2003 für die Genossen im Landtag.

Der Politik-Profi Monatzeder hatte sich souverän präsentiert, kein Skript, keine Stichwortkarten. Monatzeder sitzt seit 1990 im Stadtrat, von 1996 bis 2014 war er Bürgermeister. "Ihr werdet mich aber nicht wegen der Vergangenheit wählen, sondern wegen der Zukunft", hatte er den Mitgliedern zugerufen. Einen engagierten Wahlkampf könne man von ihm erwarten, "die Chancen werden von Tag zu Tag besser, je länger die Auseinandersetzungen Inder CSU dauern."

Und natürlich konnte sich der Ehemalige Bürgermeister den Seitenhieb in Richtung seines Amtsnachfolgers nicht verkneifen: "ich freue mich insbesondere auf die Auseinandersetzung mit dem fahnenflüchtigen Noch- Bürgermeister, der seine eigene politische Karriere für wichtiger hält als seine Verantwortung gegenüber dem Münchner Bürger."

Derlei Spitzen könnten den Ausschlag gegeben haben, der Wunsch, gerade dem Lieblingsffeind CSU einen arrivierten Kandidaten entgegenzustellen, der freilich auch die Chancen auf ein gutes Zweitstimmenergebnis erhöht. Monatzeder ist es aber auch gelungen, die Lust auf den Wahlkampf besser zu transportieren, als die unterlegenen Heidi Schiller und Pasings Ortsvorsitzende Bettina Vogel. "Lasst uns zusammen einen gemeinsamen und engagierten Wahlkampf machen und zeigen, dass wir grüne die besseren Ideen haben", sagte Monatzedeer.

Für ihn wird es freilich auch nicht der erste Wahlkampf. 2002 und 2008 war er für die Grünen um das Amt des OB in den Ring gestiegen. 2008 im Übrigen gemeinsam mit Josef Schmid, der für die CSU antrat.

Fest stehen bei der SPD bisher die Kandidaten für Giesing (Florian von Brunn), Pasing (Florian Ritter) und Ramersdorf (Markus Rinderspacher), Mike Malm in Bogenhausen und Micky Wenngatz in Hadern.Bei den Grünen bewerben sich Gülseren Demirel (Giesing), Katharina Schulze in Milbertshofen, Christian Hierneis in Schwabing, Ludwig Hartmann (Mitte) und Benjamin Adjei (Milbertshofen). In dem neuen Wahlkreis Mitte geht die FDP mit Anke Pöhlmann in den Wahlkampf. Die Liberalen haben zudem schon Manfred Krönauer (Ramersdorf), Gabriele Neff (Bogenhausen) und Wolfgang Heubisch (Schwabing) nominiert. Bei der CSU steht bislang lediglich ein Kandidat fest. Im Wahlkreis Mitte tritt Stadtrat Hans Theiss an.

Auch interessant

Meistgelesen

Schnee-Alarm am Wochenende: München wappnet sich
Schnee-Alarm am Wochenende: München wappnet sich
In Münchens Zukunft sollen Hochhäuser nicht mehr tabu sein
In Münchens Zukunft sollen Hochhäuser nicht mehr tabu sein
Bewohnerin vergisst Duftkerze auf Balkon - mit fatalen Folgen 
Bewohnerin vergisst Duftkerze auf Balkon - mit fatalen Folgen 

Kommentare