Hochbetrieb zur Wiesnzeit

Polizei durchforstet Rotlichtmilieu: Tänzerin geht zu weit 

Die Bekämpfung der Rotlichtkriminalität hat für die Polizei zur Wiesn-Zeit hohe Priorität: In der Nacht auf Samstag stießen die Beamten auf mehrere Damen, die Dienste anboten, die im Sperrbezirk verboten sind.

München - Wie die Polizei berichtet, wurde vom den in der Nacht auf Samstag eine der Schwerpunktaktionen im Rotlichtmilieu durchgeführt, die zur Wiesn-Zeit in München häufiger gemacht werden. In der Zeit von Freitag, 19 Uhr, auf Samstag, 3 Uhr wurden dabei sowohl Kontrollen im Bereich legaler Bordelle im Stadtgebiet München, als auch in Lokalitäten innerhalb des Sperrbezirks mit Schwerpunkt um den Münchner Hauptbahnhof durchgeführt.

Insgesamt wurden 16 Prostituierte, 55 Tänzerinnen, 13 Personen Funktionspersonal und 12 Gäste kontrolliert.

In einer Bar in der Nähe des Hauptbahnhofes wurde dabei eine Tänzerin wegen verbotener Prostitution angezeigt. Drei weitere Frauen konnten wegen dem gleichen Delikt rund und den Hauptbahnhof überführt werden, heißt es im Bericht der Polizei.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Die besten Wiener Schnitzel in München und Umland: Hier wird besonders gut paniert
Die besten Wiener Schnitzel in München und Umland: Hier wird besonders gut paniert
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.