Polizei fasst Pasinger Pfefferspray-Täter

München - Vor einer Woche hat ein Unbekannter an einer Pasinger Schule Pfefferspray versprüht und damit mehrere Schüler verletzt. Jetzt hat die Polizei den Täter ermittelt.

Bei dem verdächtigen Täter soll es sich um einen 18-jährigen externen Schüler handelt, teilt die Polizei mit. Das benutzte Pfefferspray gehörte einer Schülerin. In seiner Vernehmung gab der Schüler die Tat zu. Er habe das Spray nur ausprobieren wollen und sei sich der möglichen Folgen nicht bewusst gewesen.

Wie berichtet hatte am vergangen Dienstag der 18-Jährige gegen 12.45 Uhr im ersten Stock eines Pasinger Schulgebäudes mit dem Pfefferspray gesprüht. Daraufhin klagten neun Schüler aus angrenzenden Klassenräumen über Übelkeit, Atembeschwerden sowie Bauch- und Kopfschmerzen. Sie wurden zur ambulanten Behanldung ins Krankenhaus gebracht. Nachdem der Schulrektor den Unterricht für den Rest des Tages beendet hatte, kam es zu weiteren Verletzten.

Pfefferspray-Attacke in Pasinger Schule

In den folgenden Tagen ermittelten Jugendbeamten nach dem bis dahin unbekannten Täter. Mehrere Zeugenaussagen führten sie schließlich zu dem 18-jährigen externen Schüler.

lot

Rubriklistenbild: © Gaulke

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion