Irre Party: 30 Gäste eingeladen - 700 kommen

München - Er hatte über das Internet zu einer Party in einer Grünanlage in Freimann eingeladen. Der Veranstalter rechnete mit 30 Gästen. Am Ende kamen 700 - und die Polizei, um das illegale Treiben zu beenden. 

Gegen 22.30 Uhr gingen am Freitag mehrere Anrufe wegen einer Ruhestörung bei der Einsatzzentrale ein. In der Grünanlage Hirschau bei der Schwabinger Bucht würde eine große Party mit Musik und Getränkeausschank stattfinden. Beim Eintreffen der ersten Streifenwagen bestätigten sich diese Hinweise. In der Grünanlage befanden sich etwa 500 Personen, eine Musikanlage mit Lichtorgel und ein Zelt, aus dem Getränke zum Verkauf angeboten wurden. Eine Genehmigung für so eine Veranstaltung lag nicht vor.

Vom U-Bahnhof Studentenstadt kamen immer mehr Menschen, die gezielt zu der Veranstaltung gingen, so dass die Teilnehmerzahl nach kurzer Zeit auf etwa 700 anstieg. Die Grünanlage war an der Stelle nicht ausgeleuchtet. Lediglich die Musikanlage und das Getränkezelt waren spärlich beleuchtet. Die Besucher hielten sich also im Dunkeln auf der Rasenfläche auf. Zu diesem Zeitpunkt lagen bereits zahlreiche leere Glasflaschen herum.

Um die daraus resultierenden Gefahren zu reduzieren, wurde von der Feuerwehr ein Sonderfahrzeug geordert, das die Örtlichkeit ausleuchtete. Wenig später gab sich bei den Einsatzkräften ein Verantwortlicher zu erkennen.

Er gab an, über Internet eine Party mit etwa 30 Freunden verabredet zu haben. Von dem Besucherstrom wurde er dann völlig überrascht. Er muss sich nun wegen einer Ordnungswidrigkeit verantworten. Die nicht genehmigte Veranstaltung konnte weitestgehend friedlich beendet werden. Die Musik und der Getränkeverkauf wurden eingestellt. Die Musikanlage und das Zelt mussten abgebaut werden. Lediglich zwei Personen mussten angezeigt werden, da sie abgestellte Polizeifahrzeuge beschädigt hatten.

Auch interessant

Meistgelesen

Kommentare