Ermittlungen laufen

Verdächtiger Lieferservice: Polizei schaut sich Restaurant genauer an - und wird sehr schnell fündig

Eine Polizeibeamtin hält im Görlitzer Park ein Tütchen mit Drogen in der Hand, daß ein Polizeihund gefunden hat.
+
München: Die Polizei fand Kokain in einem Restaurant - Haschisch und Waffen in den Wohnungen der Angestellten. (Symboldbild)

Die Polizei München hat genau hingeschaut, dann nachgesehen. Und ein Drogen-Restaurant in Neuaubing entlarvt. Bei den Mitarbeitern finden sie dann Waffen.

München - Eigentlich ist es derzeit ein vertrautes Bild: Menschen, die in ein Restaurant hineingehen, kommen mit verlockend riechenden Styropor-Verpackungen wieder heraus. Verlassen immer wieder Menschen anscheinend gänzlich ohne Essensbestellungen ein Lokal, dann ist das in Corona*-Zeiten verdächtig. Das dachte sich auch die Münchner Polizei*. Nach diesen Beobachtungen durchsuchten die Beamten ein Restaurant in Neuaubing – und deckten damit einen Drogenhandel auf.

München: Fertig zum Verkauf - Polizei findet Drogen-Tütchen bei Restaurant-Mitarbeitern

Bei der Durchsuchung trafen die Beamten vier Mitarbeiter des Restaurants an. Bei den Männern fanden sie mehrere Beutel mit Kokain. Auch die Wohnungen der vier Verdächtigen wurden durchsucht. Hier entdeckten die Polizisten neben dem Kokain auch Haschisch. Bei einem der Beteiligten fanden sie Kokain im mittleren dreistelligen Grammbereich – alles fein säuberlich in kleine Tütchen abgepackt, fertig für den Verkauf. Außerdem lagen in einer Wohnung noch zwei Messer herum.

Polizei stößt auf Waffen und Rauschgift: Vier Münchner angezeigt - Köche in U-Haft

Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um einen 19-Jährigen, einen 24-Jährigen, einen 29-Jährigen und einen 44-Jährigen, alle mit Wohnsitz in München. Zwei von den vier Männern arbeiteten im besagten Restaurant, das für das derzeit zugelassene To-go-Geschäft geöffnet war, als Köche. Alle vier Verdächtigen wurden wegen verschiedener Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetzt angezeigt, darunter auch wegen des illegalen Handels mit Drogen in einer nicht geringen Menge unter Mitführen einer Waffe.

Nach bisherigem Erkenntnisstand handelten die Tatverdächtigen gemeinsam. Die vier Männer wurden dem Ermittlungsrichter des Polizeipräsidiums München vorgeführt. Dieser schickte alle vier in Untersuchungshaft. Nun hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN-MEDIA.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare