Am Stachus

40 Menschen prügeln aufeinander ein: Großer Einsatz folgt, dann fällt einer über Polizisten her

+
Nahe des Stachus: Am Donnerstagmorgen Schauplatz einer Massenschlägerei.

In München prügelten am zweiten Weihnachtsfeiertag 40 Menschen aufeinander ein. Mehrere Polizeistreifen trennten die Gruppe - ein Polizist wurde verletzt. 

  • Am Morgen des zweiten Weihnachtsfeiertags prügelten sich etwa 40 Menschen am Münchner Stachus.
  • Daraufhin schritten mehrere Polizeistreifen ein und trennten die Gruppe. 
  • Bei den Vernehmungen wehrte sich einer der Beteiligten und verletzte einen Polizisten.

München - Schon zu früher Morgenstunde wurde die Polizei München von Zeugen gegen 6 Uhr zum Stachus gerufen. Die Anrufer vermeldeten mehrere Menschen, die sich prügeln würden. Vor Ort stellten mehrere Polizeistreifen etwa 40 Personen fest. Diese schlugen alle aufeinander ein, woraufhin die Polizei weitere Streifen zur Unterstützung anforderte.   

40 Menschen prügeln sich am Stachus - Nach Festnahme wird Polizist von Beteiligtem verletzt

Als die Gruppen die Polizeibeamten bemerkten, flüchteten die meisten Beteiligten in verschiedene Richtungen. Durch die Polizisten vor Ort konnten sechs Personen festgenommen werden, darunter drei Verletzte, die durch den Rettungsdienst vor Ort behandelt wurden. Alle Festgenommenen wurden anschließend zur Polizeiinspektion 11 (Altstadt) verbracht. 

Video: Touristenmagnet Stachus in München

Im Rahmen der Sachbearbeitung leistete ein 22-Jähriger aus dem nördlichen Münchner Landkreis Widerstand und verletzte dabei einen Polizeibeamten leicht am Knie. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Da der 22-Jährige sich nicht beruhigte, wurde er anschließend in Gewahrsam genommen.

Nach Prügelei am Stachus und verletzten Polizisten - Ermittlungen gegen Täter aufgenommen

Die Ermittlungen wurden durch das Kommissariat 23 (Jugendtypische Gewalttaten) übernommen. Derzeit wird wegen Landfriedensbruchs und gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Bei einer Prügelei vor einem Münchner Nobel-Club schritt die Polizei ebenfalls ein. Dabei wurde einer der Partygänger wegen der Unachtsamkeit eines Polizisten von einem Polizeiauto überrollt. Zu Boden geschlagen und ausgeraubt wurde ein 45-jähriger Mann, als er sich am U-Bahnhof Feldmoching befand. Ein 18-Jähriger wurde Opfer einer Prügelattacke, weil er in der S1 Richtung Freising zu laut lachte. Der Täter konnte flüchten. Am ersten Weihnachtsfeiertag versucht ein Mann eine Werkzeugtasche von einem Fahrrad zu reißen und wird von einem Münchner angesprochen. Der wird daraufhin von dem Mann mit einer Waffe bedroht. 

PP München

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Stichwahl in München 2020: Ergebnis vollständig ausgezählt - Dieter Reiter bleibt OB
Stichwahl in München 2020: Ergebnis vollständig ausgezählt - Dieter Reiter bleibt OB
Coronavirus in München: Der Bußgeldkatalog während der Ausgangsbeschränkung
Coronavirus in München: Der Bußgeldkatalog während der Ausgangsbeschränkung
Corona in München: Diese Geschäfte haben geöffnet - Eine große Übersicht
Corona in München: Diese Geschäfte haben geöffnet - Eine große Übersicht

Kommentare