Horror-Einbrecher in die Psychiatrie

München - Der Horror-Einbrecher, der den Rentner Albert M. (81) in Neuaubing mit einem Hammer attackierte und zu einem Sprung aus dem Fenster nötigte, war zur Tatzeit völlig irre.

Am Donnerstag sprach ihn das Landgericht wegen Schuldunfähigkeit frei. Stattdessen ordnete die 9. Strafkammer die Unterbringung des 41-jährigen Janis Z. in einer Entziehungsanstalt an. Absicht des Gerichts: Er soll so schnell wie möglich nach Lettland heimkehren.

Durch ein lautes Klirren schreckte Albert M. am Morgen des 14. Juni 2011 aus dem Bett. Janis Z. hatte die Terrassentür eingeschlagen. Der Täter rannte die Treppe hoch und attackierte den 81-Jährigen mit einem Hammer. Rentner Albert M. wehrte sich erfolgreich mit einer Wasserflasche. Aus Wut zertrümmerte der irre Täter die Wohnungseinrichtung. In Todesangst sprang Albert M. aus dem Fenster. Trotz einer schweren Wirbelverletzung konnte er sich noch zu einem Nachbarn schleppen und die Polizei alarmieren.

Das Opfer im Zeugenstand: „Der hatte den Wahnsinn in den Augen.“ Janis Z. litt zur Tatzeit unter akutem Alkoholentzug, so ein Gutachter. Wegen seiner Gefährlichkeit ordnete das Gericht die Unterbringung in der Psychiatrie an. Er soll aber baldmöglichst zur „Bewährung“ nach Lettland abgeschoben werden.

Ebu

Rubriklistenbild: © ebi

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare