Schlag gegen ukrainische Verbrecher

Neuhausen: Polizei nimmt Bande von Fahrzeugdieben fest

Der Münchner Polizei gelingt die Festnahme von vier Personen, die seit einigen Wochen im Stadtgebiet ihr Unwesen treiben. Auch Diebesgut konnte sichergestellt werden.

München - Seit Anfang Mai 2018 kam es im Stadtgebiet der Landeshauptstadt München vermehrt zu Diebstählen von hochwertigen Motorrädern, Transportern sowie von amtlichen Kennzeichen. Im Rahmen polizeilicher Ermittlungen konnte schließlich der Tatverdacht gegen eine ausländische Bande erhärtet werden, die offenbar zielgerichtet aus dem Ausland nach Deutschland reiste, um dort Diebstähle zu begehen. 

In der Nacht auf Freitag (22. Juni) gelang der Polizei die Festnahme von vier Tatverdächtigen im Alter von 18, 21 und 50 Jahren im Bereich Neuhausen. Im Rahmen der Festnahme konnten zudem drei entwendete Transporter, an welchen zudem auch noch gestohlene Kennzeichen angebracht waren, sowie zwei Motorräder sichergestellt werden. 

Diebesbande gefasst: Richter erlässt Haftbefehl gegen Ukrainer

Die vier Festgenommenen besitzen laut Polizei die Nationalität der Ukraine und wurden zur Klärung der Haftfrage bereits dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen alle vier Beschuldigten einen Haftbefehl. Die Diebesbande steht im Verdacht für eine Vielzahl von Diebstählen verantwortlich zu sein. Aktuellen Schätzungen wird von einem Beuteschaden in Höhe von mehreren Zehntausend Euro ausgegangen. 

Ebenfalls im Stadtteil Neuhausen ist kürzlich eine 25-Jährige bei einer Messerattacke ums Leben gekommen. Die Öffentlichkeitsfahndung nach den Zeugen hat die Polizei mittlerweile beendet.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Neuhausen – mein Viertel“.

tz/mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche
Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche
Schulbus aus München kommt Polizisten komisch vor: Nach der Kontrolle sind sie schockiert
Schulbus aus München kommt Polizisten komisch vor: Nach der Kontrolle sind sie schockiert
Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.