Teresa Z. spricht über die Attacke

Polizeigewalt: Prügel-Opfer heute bei Stern-TV

+
Stern-TV-Moderator Steffen Hallaschka begrüßt Faustschlag-Opfer Teresa Z. in der heutigen Sendung

München - Ein Polizist versetzte  Teresa Z. in der Polizeiwache in der Au mindestens einen Faustschlag ins Gesicht - angeblich in Notwehr. Heute ist das Opfer bei Stern TV zu Gast und spricht über den Zwischenfall.

Es ist das erfolgreichste Reportage-Magazin Deutschlands: Rund drei Millionen Zuschauer schalten jeden Mittwoch um 22.15 Uhr Stern TV auf RTL ein. Das von Günther Jauch produzierte Magazin mit Moderator Steffen Hallaschka berichtet in der Sendung über Skandale und Schicksale. Am heutigen Mittwoch geht es unter anderem um das Thema Polizeigewalt. Als Gast dabei: Teresa Z. (23) und ihr Rechtsanwalt Franz J. Erlmeier. Dabei wird die junge Münchnerin darüber sprechen, wie ihr ein Polizist (33) der Inspektion 21 (Au) in angeblicher Notwehr mindestens einen Faustschlag ins Gesicht versetzt hat.

Die Stern TV-Redaktion hatte schon kurz nach dem exklusiven tz-Bericht über den Faustschlag-Vorfall den Rechtsanwalt angefragt, ob er mit Teresa in die Live-Sendung kommen wolle. Zunächst hatte der Jurist abgelehnt. Er wollte nach der massiven Berichterstattung in den Münchner Medien erst Mal Ruhe in den Fall bringen. Doch vergangene Woche entstand plötzlich eine neue Situation: Am Freitagmorgen wurde nämlich auf richterliche Anordnung die Wohnung von Teresa von Polizei und Staatsanwaltschaft durchsucht und eine Haarprobe von der 23-Jährigen genommen (tz berichtete).

Die Ermittlungsbehörden wollten mit dieser Durchsuchung Beweise im Strafverfahren gegen Teresa wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt, Körperverletzung und Beleidigung sichern. „Diese Maßnahmen sind auch geeignet, um einen eventuellen Drogenkonsum der Frau nachweisen zu können“, sagte ein Polizei-Sprecher.

Nicht erst seit der Durchsuchungsaktion hat Teresas Anwalt das Gefühl, dass seine Mandantin in die Drogenecke gestellt werden soll. „Um den Faustschlag des Beamten zu bagatellisieren“, sagt Jurist Franz J. Erlmeier.

Inzwischen wächst der politische Druck auf die Münchner Polizei: Die Grünen im Landtag bereiten einen Dringlichkeitsantrag vor. Auch der Rechts-experte der FDP, Dr. Andreas Fischer, fordert die Schaffung einer unabhängigen Stelle zur Aufklärung solcher Vorfälle.

JAM

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion