Polizei stoppt Raser

Mit 170 km/h über die Donnersberger Brücke

+
Die Donnersberger Brücke von oben

München - Ein 32-Jähriger hat die Donnersberger Brücke kurzerhand in eine Rennstrecke umfunktioniert und mit seinem BMW kräftig Gas gegeben. Das kommt ihn jetzt teuer zu stehen - außerdem geht er erst Mal zu Fuß.

Unverschämt schnell war am Sonntagmorgen gegen 1.15 Uhr ein 32-Jähriger auf der Donnersberger Brücke unterwegs. Als die Polizei die Verfolgung aufnahm, mussten die Beamten dem Polizeibericht zufolge mit einer Spitzengeschwindigkeit von 170 km/h mithalten. Tatsächlich nachgewiesen werden konnten dem BMW-Fahrer allerdings "nur" 140 Stundenkilometer. Das sind nach Abszug der vorgeschriebenen Toleranz aber immer noch 52 km/h zu viel.

Die Raserei allein kostet den 32-Jährigen 140 Euro, vier Punkte in Flensburg und ein zweimonatiges Fahrverbot. Doch die Geschwindigkeit war nicht das einzige, was der Mann überschritten hatte. Auch sein Alkoholpegel lag deutlich über den erlaubten 0,5 Promille. Dafür werden noch einmal 500 Euro fällig.

mm

Auch interessant

Kommentare