Polizei stellt verdächtigen Araber

+
Mitten auf der Sonnenstraße endete die Flucht des vermeintlichen Terroristen vor der Polizei. Hinter ihnen bildete sich ein langer Stau

München - Ein Araber in einem großen Leih-Mercedes (S-Klasse), der sich auffallend für das Innenministerium am Odeonsplatz interessiert und jedes Detail filmt – das kam einem Zeugen komisch vor.

So komisch, dass er vorsichtshalber am Donnerstag um 11.20 Uhr die Polizei informierte.

Prompt sah sich der Wüstensohn in Minutenschnelle von Polizei umringt – und geriet offenbar in Panik. Nur weg! Über die Brienner Straße ging die wilde Fahrt weiter auf den Altstadtring. Dabei missachtete der Verdächtige drei rote Ampeln.

Erst auf der Sonnenstraße konnte ihn die Polizei stoppen. Der Mann hat nach Polizei­angaben keinerlei terroristischen Hintergrund und konnte glaubhaft erklären, lediglich von der Architektur des Ministeriums, das 1828 von Leo von Klenze als Konzerthaus errichtet wurde, begeistert gewesen zu sein. Für die Rotlicht-Verstöße jedoch wird er zahlen müssen.

dop.

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Nach Liebesspiel in der U-Bahn: Das sagt ein MVG-Mitarbeiter
Nach Liebesspiel in der U-Bahn: Das sagt ein MVG-Mitarbeiter

Kommentare