Polizei stoppt betrunkenen Taxler

München - Bei einer Kontrolle haben Polizisten einen betrunkenen Taxifahrer gestoppt. Doch das war nicht das einzige Problem. Die Beamten erlebten weitere Überraschungen.

Am Zweiten Weihnachtsfeiertag hielten gegen 23.30 Uhr Beamte der Münchner Verkehrspolizei im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle einen Münchner Taxifahrer an. Im Fahrzeug saß zu diesem Zeitpunkt kein Fahrgast.

Während der Verkehrskontrolle stellten die Polizisten fest, dass der 57-jährige Taxler nach Alkohol roch. Ein Atemalkoholtest verlief positiv. Als Berufskraftfahrer gilt für ihn die 0,0 Promillegrenze. Seinen Taxischein konnte er den Polizisten nicht zeigen. Dieser wurde bereits am 7. Dezember nach einer Alkoholfahrt von der Polizei sichergestellt.

Bei einer Überprüfung des Fahrzeuges entdeckten die Polizisten, dass die montierten Winterreifen auf der Vorderachse abgefahren waren. Der Reifen vorne rechts hatte nur noch eine Profiltiefe von 1,1 Millimeter. Die Mindestprofiltiefe beträgt 1,6 Millimeter.

Da zum Kontrollzeitpunkt winterliche Straßenverhältnisse mit Schneematsch vorherrschten, wurde dem Taxifahrer die Weiterfahrt untersagt. Ihm drohen nun ein Bußgeld in Höhe von ca. 200 Euro sowie drei Punkte in Flensburg. Ob er seinen Taxischein wieder erhalten wird, prüft das Kreisverwaltungsreferat München als zuständige Behörde.

auch interessant

Meistgelesen

Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich

Kommentare