Polizei stoppt Senioren-Betrüger

München - Der Liefer-Fahrer einer Supermarkt-Kette hat sich als schwarzes Schaf entpuppt, der Senioren um ihr Geld prellte. Die Polizei fasste den Betrüger.

Einkäufe sind für Senioren oft schwierig, weil sie die Lebensmitteln kaum noch oder gar nicht mehr in die Wohnung schleppen können. Umso beliebter ist der Lieferservice einer Supermarkt-Kette bei älteren Menschen. Allerdings war einer der Liefer-Fahrer ein schwarzes Schaf, wie sich jetzt herausstellte. Vier Kunden des Lieferservices hatten bei der Polizei Anzeige erstattet, dass auf mysteriöse Weise von ihrem Konto Geld abgebucht worden war – drei Mal 500 und einmal 490 Euro.

Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der 24-jährige Fahrer beim Bezahlen mit EC-Karte beim Eintippen der Geheimzahl zuschaute und beobachtete, wo die Opfer ihre Karten deponierten. Er nahm die Kärtchen in einem unbemerkten Moment mit, um sie beim nächsten Mal – nach dem Abheben – wieder zurückzulegen. Der Betrüger – ein afghanischer Einwanderer – wurde beim Geldabheben gefilmt und war damit überführt. Er legte bei der Polizei ein umfangreiches Geständnis ab. Als Motiv nannte er massive Geldnot.

We

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Chaos: Auch am Dienstag lief es nicht rund
S-Bahn-Chaos: Auch am Dienstag lief es nicht rund
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich

Kommentare