Bayernweit auf Beutezug

Polizei sucht diese Taschendiebin

+
Die Polizei sucht diese Taschendiebin.

Augsburg - Die Polizei Augsburg sucht mit Bildern einer Überwachungskamera nach einer Taschendiebin, die auch in München und anderen bayerischen Städten auf Beutezug ist.

Seit Oktober 2013 ist eine Taschendiebin in ganz Bayern auf Beutezug. Vor allem in Geschäften und in Fußgängerzonen der Innenstadt schlägt die Frau, nach Angaben der Polizei Augsburg zu. In vier Fällen erbeutete sie dabei insgesamt rund 3.400 Euro. Doch nicht nur in Augsburg war die Unbekannte unterwegs, auch im Raum Würzburg, Ingolstadt, Memmingen und München.

Dabei geht die Kriminelle offenbar immer nach der gleichen Masche vor: Nach erfolgreichen Taschendiebstählen, meist Geldbörsen mit EC-Karten, hebt die Frau relativ zeitnah größere Geldbeträge an Bankautomaten ab. In manchen Fällen scheiterte die Täterin allerdings, weil sie die falsche Pinnummer eingegeben hatte.

Die Kripo Augsburg bittet die Bevölkerung nun um Mithilfe bei der Aufklärung des Falles und veröffentlicht in diesem Zusammenhang Bilder aus Überwachungskameras. Auffällig ist demnach, dass die Frau meist eine markante schwarze Umhängetasche über der linken Schulter trägt. In der kalten Jahreszeit trägt die Täterin eine schwarze Winterjacke, im Sommer schwarze Turnschuhe mit weißem Sohlenrand. Die Haare trägt sie stets nach hinten gekämmt und zu einem Dutt hochgesteckt, mitunter auch zum Pferdeschwanz gebunden. Auffällig ist nach Angaben der Polizei außerdem ein markanter silberner Ring an der linken Hand, sowie gelegentlich eine Sonnenbrille. Bei einer Tat in Augsburg stand eine zweite Frau - möglicherweise eine Gehilfin im Hintergrund.

Zeugenaufruf

Wer die Täterin, oder auch ihre Begleiterin kennt und Hinweise auf ihren Aufenthalt oder sonstige sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Kripo Augsburg unter 0821/323 3810 in Verbindung zu setzen.

vh

Auch interessant

Meistgelesen

Alarmierender Facebook-Post der Münchner Polizei: So können wir unsere Arbeit nicht machen
Alarmierender Facebook-Post der Münchner Polizei: So können wir unsere Arbeit nicht machen
Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Die besten Wiener Schnitzel in München und Umland: Hier wird besonders gut paniert
Die besten Wiener Schnitzel in München und Umland: Hier wird besonders gut paniert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.