Schlägerei: Facebook überführt "Treter"

+
Am Querbahnsteig des Münchner Hauptbahnhofs ist es zu einer Schlägerei gekommen.

München - Ein 20-Jähriger ist am Münchner Hauptbahnhof von zwei Männern angegriffen und zusammengeschlagen worden. Durch Facebook überführte die Polizei einen der Täter.

Am Querbahnsteig des Münchner Hauptbahnhofs ist es am Samstag, 12. Mai, gegen 6.15 Uhr zu einer Schlägerei gekommen.

Zwei Münchner gerieten aus bisher unbekannten Gründen in Streit. Die zuerst verbal geführte Streiterei eskalierte. Ein 22-Jährige schlug mit der Faust in das Gesicht eines 20-Jährigen und würgte ihn mit beiden Händen.

Ein Bekannter des Angreifers mischte sich in die Auseinandersetzung mit ein und trat dem Opfer mit dem Fuß ins Gesicht. Nach der Tat flüchtete der Bekannte sofort vom Tatort.

Der Ersttäter konnte noch am Tatort festgenommen werden, eine Suche nach dem "Treter" verlief erfolglos.

Da der 22-Jährige seinen Kumpel nicht verraten wollte, flüchtete er sich in Ausreden und gab an, den Mittäter nur über "facebook" zu kennen.

Eine kurze Recherche in diesem sozialen Netzwerk genügte, um an die Personalien des Mittäters zu gelangen. Es handelt sich um einen 20-Jährigen aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck. Eine Durchsuchung in der Wohnung des zweiten Angreifers verlief negativ, da der Mittäter nicht mehr unter dieser Adresse wohnt.

Bei dem Opfer wurden in einer Münchner Klinik ein Schädel-Hirn- sowie ein Halswirbeltrauma und erhebliche Prellungen diagnostiziert.

Die durchgeführte Atemalkoholbestimmung ergaben sowohl beim Täter als auch beim Opfer Werte von etwa 1,5 Promille.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare