Schwerer Diebstahl

Autoknacker: Überführt dank Fingerabdrücken

Später erfolg für das Landeskriminalamt: Mit dem Automatisierten Fingerabdruckidentifizierungssystems (AFIS) sind die Beamten einen Autoknacker Monate später auf die Schliche gekommen.

Zwischen Anfang Juni und Anfang Juli hatte der zunächst unbekannte Täter das in einer Tiefgarage an der Motorstraße abgestellte Fahrzeug eines 33-jährigen Griechen aufgebrochen. Aus dem Innenraum des Pkw entwendete der Dieb ein mobiles Navigationsgerät. Des Weiteren durchwühlte er das komplette Fahrzeug, öffnete den Kofferraum und sogar die Motorhaube. Am hinteren Fenster der Beifahrerseite waren Aufbruchsspuren erkennbar. Bei der Spurensicherung stellten die Beamten  dann Fingerabdrücke sicher. Mit Hilfe des Automatisierten Fingerabdruckidentifizierungssystems (AFIS) beim Bayerischen Landeskriminalamt konnte die Fingerspur nun einem 29-jährigen Kosovaren zugeordnet werden. In seiner Vernehmung hat der Beschuldigte den Diebstahl jedoch bestritten.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare