Akute Situation am Freitagnachmittag

Polizei warnt: Im Moment viele falsche Beamte unterwegs

Mit aktuellen Warnungen im Radio warnt die Münchner Polizei künftig zeitnah vor Trickbetrügern. Derartige Fälle häuften sich in letzter Zeit. 

München - „Wir hoffen, dass wir damit mehr ältere Menschen rechtzeitig warnen können,“ erklärte Polizeisprecher Florian Hirschauer. Wie am Freitag: Zwischen 10 und 14.30 Uhr hatten sich falsche Polizisten Zutritt in Wohnungen verschafft. In zwei Fällen wurden in Kleinhadern und Obergiesing zwei Seniorinnen um Geld und Schmuck gebracht. 

Bereits am Mittwoch hatten falsche Polizisten einer 96-jährigen Frau in Freimann ihr mühsam gespartes Sterbegeld gestohlen. Sie hatten die alte Dame dreist überrumpelt und behauptet, sofort ihre Wohnung durchsuchen zu müssen. Eingeschüchtert wagte die Seniorin keine Gegenwehr – auch nicht, als die Männer ihr Sterbegeld einpackten. Die alte Dame war so geschockt, dass sie die Täter nicht beschreiben konnte. 

Erst in de vergangenen Woche hatte die Polizei 30 derartige Fälle an einem Tag verzeichnet. Die Masche dabei war ein besonders perfider Telefonbetrug. 

Eine ähnlich schlimme Überraschung erwartete eine Rentnerin aus Germering (75), als sie am Donnerstag um 20 Uhr heimkam in die Friedlandstraße. Die Tür ging nur einen Spaltbreit auf. Einbrecher hatten drinnen die Kette vorgelegt! Die 75-Jährige hat nun solche Angst, dass sie allein nie mehr ruhig schlafen kann. Die Germeringer Polizei (Tel. 089/894157-110) bittet um Hinweise. 

München-News per WhatsApp gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten aus München direkt über WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

mm/tz

Rubriklistenbild: © Klaus Haag

Auch interessant

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.