Polizeiauto mit Baseballschläger zertrümmert

München - Rache ist süß – und manchmal auch sehr, sehr teuer: Wenige Stunden nach einem Polizeieinsatz wegen einer Wirtshausschlägerei kam einer der Schläger zur Polizei zurück – mit einem Baseballschläger!

Damit verzierte er dann einen Streifenwagen. Und zwar so gründlich, dass die Schadensgrenze von 10 000 Euro überschritten wurde. Die fürs Westend zuständigen Beamten der Beethoven-Wache an der Theresienwiese waren in der Nacht zu Sonntag zu einer Kneipe in der Landsberger Straße gerufen worden. Dort nahmen sie einen Schläger (42) mit und zeigten ihn wegen Körperverletzung an. Dann durfte der Mann wieder gehen.

Um 6.30 Uhr – pünktlich zum Schichtwechsel – war der aber wieder da. Und wie! Das hässliche Geräusch von Holz auf splitterndem Glas ließ die Beamten augenblicklich auffahren. Noch bevor sie draußen auf der Beethovenstraße waren, hatte der Rächer alle Scheiben eines Streifenwagen (3er BMW touring) eingeschlagen. Diesmal landete der Wüterich direkt im Polizeigewahrsam und wurde erst am späten Nachmittag wieder entlassen. Ohne seinen Baseballschläger, versteht sich.

tz

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich

Kommentare