Polizeigewerkschaft hält nichts von verstärkten Kontrollen

Dachau - Nach der Bluttat im Amtsgericht Dachau: Die Polizeigewerkschaft in Bayern hält generell verstärkte Kontrollen für überzogen. Stattdessen plädiert sie für kleine Maßnahmen.

Auch nach den tödlichen Schüssen auf einen jungen Staatsanwalt im Amtsgericht Dachau hält die Deutsche Polizeigewerkschaft in Bayern generell verstärkte Kontrollen in Justizgebäuden für überzogen.

Schon kleine Maßnahmen wie eine Abgabepflicht für Mäntel, Jacken und Taschen am Eingang würden mehr Sicherheit bringen, sagte der Landesvorsitzende Hermann Benker am Donnerstag nach Gewerkschaftsangaben.

“Damit nicht jeder Prozessbeteiligte oder Besucher unbehelligt ein Justizgebäude betreten und in Gerichtsverhandlungen in seiner Kleidung oder in Taschen versteckte Waffen mitbringen kann, wäre eine Eingangskontrolle durch Ablegen von Überbekleidung und Abgabe mitgebrachter Taschen mit weniger Aufwand als verstärkte Sicherheitskontrollen realisierbar“, sagte Benker.

Höhere Sicherheitsmaßnahmen solle es nach wie vor nur geben, wenn konkrete Anhaltspunkte für Bedrohungen bekannt seien.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion