Jugendliche wollen in Standl einbrechen

Polizeihund bei Verbrecherjagd im Maisfeld verletzt

+
Polizeihund Mig wurde beim Einsatz im Maisfeld leicht verletzt.

München - Ein Diensthund der Münchner Polizei hat am Wochenende bei der Jagd nach jugendlichen Einbrechern Blessuren davongetragen. Er musste auf Verbrecherjagd - in ein Maisfeld.

Am frühen Samstagmorgen gegen 3.50 Uhr bemerkte eine Anwohnerin „Im Wismat“ in Obermenzing mehrere Personen, die sich an einem dortigen Verkaufsstand zu schaffen machten. Mehrere Streifen der Münchner Polizei fuhren zum Einsatzort, und als die Personen die Streifen bemerkten, flüchteten sie in ein nahes Maisfeld. Das Maisfeld wurde daraufhin von den Einsatzkräften umstellt und von einem Diensthund durchsucht.

Mit Hilfe des Diensthundes konnten drei Täter aufgefunden werden (zwei 15- jährige Münchner und eine 14-jährige Münchnerin). Sie hatten an dem Verkaufsstand Holzbretter angesägt und versuchten dort einzubrechen. Nach der Anzeigenaufnahme wurden die drei Jugendlichen ihren Erziehungsberechtigten überstellt.

Der Diensthund, ein 4-jähriger Rüde (belgischer Schäferhund), der auf den Namen „Mig“ hört und auf Rauschgift spezialisiert ist, verletzte sich bei seiner erfolgreichen Absuche leicht. Er erlitt durch die scharfe Kante einer Maispflanze eine Schnittverletzung am Kopf. Er ist weiterhin dienstfähig.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

Ein wahrer Schutzengel: Mann (20) rettet Kleinkind in Fürstenried
Ein wahrer Schutzengel: Mann (20) rettet Kleinkind in Fürstenried
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.