1. tz
  2. München
  3. Stadt

Polizist klaut Geldbeutel - entlassen!

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

München - Dumm, wenn man dabei erwischt wird: Polizeiobermeister Stephan Z. fand an einer Tankstelle den Geldbeutel eines Taxifahrers mit 739 Euro - und steckte ihn einfach ein.

Anstatt den Fund sofort zu melden, steckte er das Geld in die eigene Tasche. Und die Überwachungskamera filmte alles! Das war im April 2007. Erst am Montag entschied das Verwaltungsgericht: Der Beamte ist für den Polizeidienst nicht mehr tragbar: Rauswurf!

Stephan Z. ist schon seit neun Jahren vom Dienst suspendiert, weil gegen ihn unzählige Ermittlungsverfahren geführt wurden: Strafvereitelung, Körperverletzung, Betrug und so weiter. Die meisten Ermittlungen verliefen im Sande. Polizist schien Stephan Z. nur im Nebenjob gewesen zu sein, das meiste Geld verdiente er offenbar als Gebrauchtwagenhändler. Der Nebenjob war zunächst genehmigt, später nicht mehr.

Außerdem verkehrte Stephan Z. häufig im Rotlicht-Milieu. Er flitzte mit einem Porsche durch die Gegend. Seinen Freunden tat er manchen Gefallen. Abfragen aus dem Polizeicomputer zum Beispiel. Vor Gericht wollte er das herunterspielen: „Da wäscht eine Hand die andere.“ Das Urteil will er jetzt anfechten.

tz

Auch interessant

Kommentare