1. tz
  2. München
  3. Stadt

Bei diesem Preis glüht der Geldbeutel: So viel verlangen Münchens Standl-Betreiber für ihren Glühwein

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Bautz

Kommentare

Die Inflation schlägt auch beim winterlichen Glühweingenuss zu. Viele Stand-Betreiber haben in München dieses Jahr beim Preis ordentlich draufgeschlagen.

München - Da muss man schon zweimal hinschauen. Aber tatsächlich: Sieben Euro muss man beim Eiszauber für einen Becher Glühwein oder Punsch hinlegen. Damit dürfte er einer der teuersten (wenn nicht gar der teuerste) der Stadt sein.

Bei diesem Preis glüht der Geldbeutel: Glühwein fast überall in München teuerer dieses Jahr

Ordentlich draufgeschlagen haben nach Corona und in Zeiten der Energiekrise heuer fast alle Standl-Betreiber in München. Beim Christkindlmarkt am Marienplatz etwa legt man meist um die fünf Euro für den Glühwein hin, für den Bio-Glühwein sogar sechs Euro. Beim Pink Christmas am Stephansplatz schlägt das normale Heißgetränk ebenfalls mit fünf Euro zu Buche. Das Tollwood ist vergleichsweise günstig: Die meisten Glühweine kosten 4,50 Euro, der günstigste sogar nur 3,70 Euro – obwohl hier alle Bio-Ware sind!

Weihnachtsmarkt
Glühweintassen stehen auf einem Weihnachtsmarkt vor einem Stand auf einem Tisch. © Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Wie erklärt der Eiszauber also seine sieben Euro? Für den Betreiber – Wiesnwirt Sigi Able – ist der Preis gerechtfertigt: „Hierbei handelt es sich um Bio-Produkte. Außerdem verwenden wir 0,25 Liter-Krüge – während die meisten anderen 0,2 Liter-Becher haben.“ Zudem habe er mit seiner Eisbahn und den Holzbauten besonders hohen Energie- und Personalkosten. Eislaufen kostet hier übrigens zwischen sieben und zehn Euro für Erwachsene, je nach Uhrzeit. Kinder bezahlen zwischen fünf und acht Euro. Einige öffentliche Eis-Anlagen sind etwas günstiger.

München: Eiszauber-Betreiber rechtfertigt teueren Glühwein mit Energiekosten

Die zehn Euro für den Glühwein inklusive drei Euro Pfand – das muss man erst mal zahlen können. „Das ist schon sehr teuer“, findet Besucherin Valeria Ceraolo (22). „Ich trinke einen Kinderpunsch – auch der kostet so viel. Davon werde ich nur einen trinken, zum Aufwärmen.“ Sandra Vierzigmann (52) und Michael Lemberger (56) können mit dem Preis leben. „Bei uns in Erlangen kostet der Glühwein 4,50 Euro – schmeckt aber nicht. Hier schmeckt man richtig die Gewürze raus.“

Wer mal etwas anderes genießen will: Angesagt ist heuer Glüh-Gin, den es etwa am Pink Christmas für fünf Euro gibt. Ordentlich Alkohol hat der Zaubertrank mit Weißwein, Ingwer, Zimt und Früchten von der Druiden Bar auf dem Tollwood – serviert im Flachmann für fünf Euro.

So günstig ist es in anderen Städten

Sieben Euro für einen Glühwein: Das ist fast das Doppelte im Vergleich zum Preis in manch anderen deutschen Städten. Laut einer Erhebung des Eventveranstalters Activa Event-Management zahlt man in Bayreuth, Dortmund, Hof, Lübeck und Rostock lediglich drei Euro. Auch das geht aus der Erhebung hervor: 22 der untersuchten 33 Städte – also zwei Drittel – haben ihre Preise im Vergleich zur vorherigen Veranstaltung angehoben.

Auch interessant

Kommentare