SWM erhöhen Preise zum 1. März

Darum wird der Strom in München teurer

München - Ab März wird der Strom für die Münchner wieder ein bisschen teurer. Laut den Stadtwerken ist dieser Schritt durch steigende Kosten notwendig.

Ab 1. März werden die SWM die Strompreise in München um durchschnittlich 3,9 Prozent anheben. Der Grund dafür sind die zum Jahreswechsel gestiegenen Steuern und Abgaben wie beispielsweise die EEG-Umlage. Andere Firmen haben laut SWM die Preise schon zum 1. Januar erhöht.

Im Jahr 2016 erreichen Abgaben, Steuern und die behördlich regulierten Netzentgelte einen neuen Höchstwert und machen inzwischen 79 Prozent des Strompreises in der Landeshauptstadt aus. Auf diese Kosten haben die SWM laut eigener Aussage keinerlei Einfluss. Im Gegensatz dazu gehen nur 21 Prozent des Strompreises in Energiebeschaffung, Service und Vertrieb.

Jedoch bleiben die Preissteigerungen für den Kunden auf einem vergleichsweise geringen Maß, wie Dr. Thomas Lüers, Vertriebsleiter der SWM mitteilt: "Wir konnten den Strom für das Jahr 2016 günstiger einkaufen. Diese Einkaufsvorteile geben wir – wie auch schon in der Vergangenheit – weiter."

Für den Münchner Durchschnittshaushalt, der im Jahr rund 2.500 kWh verbraucht, kostet der Strom ab März monatlich 61,47 Euro. Das sind 2,29 Euro oder umgerechnet 3,9 Prozent mehr als im Vorjahr.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare