H’ugo’s-Chef Crocamo

Zu lang zu laut: Promi-Wirt zahlt Spende und Bußgeld

+
Ugo Crocamo bei der Übergabe der Spendenschecks.

München - Man sagt ja, Kinderlachen sei der schönste Lärm. Passt in diesem Fall perfekt: Weil’s in seinem Restaurant H’ugo’s (Promenadeplatz) zu lang zu laut gewesen sein soll, ist Promi-Wirt Ugo Crocamo (43) nämlich nicht nur zu einem Bußgeld verurteilt worden.

Sondern er hat außerdem zusätzlich gespendet – für den Kinderclub der Hilfsorganisation Arche in Moosach. Crocamo: „Kinder liegen mir besonders am Herzen.“ Crocamo hatte sich vor Gericht mit dem Kreisverwaltungs­referat (KVR) auseinandergesetzt. Die Behörde hatte ihm ein Bußgeld von 3200 Euro aufgebrummt – wegen Verletzung der Aufsichtspflicht. Denn: Im H’Ugo’s sei es während der Wiesn 2013 an einem Abend zu laut gewesen, an einem anderen habe man die Sperrstunde nicht eingehalten.

Crocamo wies die Vorwürfe zwar zurück, ging aber auf folgenden Deal ein: Das Bußgeld wird auf 700 Euro verringert, dafür gehen 2500 Euro als Spende an die Arche. Crocamo: „Außerdem habe ich nochmal über 4000 Euro als weitere Spende draufgelegt – das Geld ist bei einer Veranstaltung zusammengekommen.“ Sehr zur Freude von Antje Breda, die sich mit dem Arche-Projekt für benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzt.

Und das H’ugo’s? Dort habe es seitdem keine Beschwerden mehr gegeben, sagt der Chef: „Unter anderem haben wir mehr Personal eingestellt, es gibt jetzt drei Betriebsleiter statt einen.“

U. Heichele

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare