Schockierende Details vor Gericht

Er sperrte seine Freundin 30 Tage ein

+
Gesteht: Christian S.

München - Maria T. (42, Name geändert) hat sich zu Hause gefühlt in diesen Räumen – bis sie zu ihrem Gefängnis wurden! 30 Tage lang war sie eingesperrt in einer Wohnung in der Hohenwaldeckstraße (Giesing).

Ihr Freund Christian S. (33) ließ sie nicht mehr aus dem Haus. Wegen Freiheitsberaubung und vorsätzlicher Körperverletzung muss er sich jetzt vor dem Landgericht verantworten.

Maria T. hatte sich vor einiger Zeit in Christian S. verliebt und schnell Vertrauen zu ihm gefasst. Immer wieder übernachtete sie bei ihm – bis im Oktober 2009 das Grauen begann. S. ließ sie nicht mehr gehen! Wenn er die Wohnung verließ, schloss er sie in ein Zimmer ein.

„In dieser Zeit bekam die Geschädigte nur unzureichend zu essen und durfte nur einmal täglich ihre Notdurft verrichten“, heißt es in der Anklage. Außerdem verprügelte S. sein Opfer brutal.

Erst nach 30 Tagen ließ der Angeklagte sein Opfer endlich frei. „Sie war total eingeschüchtert und hatte am ganzen Körper blaue Flecken“, berichtet ein Polizeibeamter, der Maria T. vernommen hatte.

Der Angeklagte ist in Köln aufgewachsen. In München wollte er studieren. Christian S. leidet an Schizophrenie. Nur wenn er seine Medikamente nimmt, tickt er normal. Im Prozess geht es jetzt um seine Unterbringung in der Psychiatrie.

Eberhard Unfried

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare