Schwere Anschuldigungen

Prozess: Rauschgift aus Schmerzpflaster?

+
Athanasios H. vor Gericht.

München - Schwere Anschuldigungen gegen Athanasios H. (34): Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, sich Schmerzpflaster mit Fentanyl bei Ärzten besorgt und den Wirkstoff weiterverkauft zu haben.

Am Mittwoch wurde ihm am Landgericht der Prozess gemacht! Fentanyl verschreiben Ärzte nur zur akuten Schmerzbehandlung. In der Drogenszene ist der Wirkstoff der Pflaster begehrt – durch Auskochen kann er herausgefiltert werden. „Die Wirkung ist stärker als Heroin“, sagte der Angeklagte am Mittwoch. Er sprach aus einer reichen Drogenvergangenheit. Zwischen 31. Juli 2012 und 16. August 2014 soll er insgesamt 76 Mal zum Arzt gegangen sein, um sich die Pflaster verschreiben zu lassen – jeweils auf Kosten der Krankenkasse. Über Anwalt Derek Setz gab H. den Drogenkonsum zu, bestreitet aber den Handel. Ihm droht Knast.

thi

Auch interessant

Kommentare