Rekordmenge an Drogen sichergestellt

Psycho-Mixtur: Polizei lässt Drogenring platzen

+
155.000 dieser Mephedron-Tabletten hat die Polizei sichergestellt.

München - Sie hatten eine riesige Plantage auf Ibiza: In internationaler Zusammenarbeit haben Fahnder aus Deutschland, Österreich, Spanien und Slowenien einen riesigen Drogenring zerschlagen.

Das Zeug stinkt wie ein scharfer WC-Reiniger. Das allein ist aber nicht das Problem. Der Stoff namens Mephedron - im Szenejargon „MiauMiau“ oder „PH“ genannt (siehe Kasten)  - ist extrem gefährlich. Die Partydroge tötete allein im Jahr 2009 europaweit 79 Menschen. Dem Münchner Zollfahndungsamt ist nach zweijährigen Ermittlungen mit Kollegen in Rosenheim, Brannenburg, Spanien, Österreich, Slowenien und Serbien ein gewaltiger Schlag gegen den internationalen Drogenhandel gelungen.

Psycho-Mixtur: Polizei lässt riesen Drogenring platzen

Psycho-Mixtur: Polizei lässt riesen Drogenring platzen

In München präsentierten Fahnder aller beteiligten Länder am Donnerstag stolz die Ausbeute: 180 000 Mephedron-Tabletten im Verkaufswert von rund 1,8 Millionen Euro, dazu 15 Kilo des Wirkstoffs sowie 40 Kilo Marihuana.

Im Winter 2009 bekam das Münchner Zollfahndungsamt nach einem Tipp aus der Szene Wind von einer Drogen-Connection, die offensichtlich in der Lage war, den Markt mit ungeheuren Mengen Drogen und sogar Waffen zu versorgen. Scheinaufkäufer der Ermittlungsgruppe Zamunda fädelten im Jahr 2010 im Raum Rosenheim die Übergabe von 150 000 Mephedron-Tabletten ein, bei der die Sondereinheit GSG9 der Bundespolizei zugriff. Als harter Kern gelten drei Österreicher aus Linz, zwei Serben und ein Holländer (42), der auf der spanischen Ferieninsel Ibiza lebte. Allen wird im Herbst in Traunstein der Prozess gemacht.

Der holländische Hotelier vermietete nach Darstellung von Alberto Aarean von der Guardia Civil Islas Baleares auf Ibiza Ferien-Apartments und fand im Drogenhandel als Händler und Lieferant seine neue Berufung. Kein Wunder: Die Herstellung einer Tablette kostet nur wenige Cent, Zwischenhändler zahlen höchstens einen Euro. Das Partyvolk dagegen berappt pro Pille bis zu zehn Euro. Den Grundstoff des Giftes - ehemals ein Düngemittel aus Israel - bezog der Holländer aus Asien. Als Transportmittel verwendete die Bande u. a. einen uralten roten Pickup, unter dessen Ladefläche die Pakete lagen.

tz-Stichwort Partydrogen

Als Partydrogen werden aufputschende Substanzen wie Amphetamin („Speed“), Ecstasy, Kokain oder halluzinogene Drogen wie Psilocybin-Pilze oder LSD bezeichnet. Auch Alkohol ist letztlich - streng ausgelegt - eine Partydroge. Mephedron-Tabletten haben eine ähnlich aufputschende Wirkung wie Ecstasy. Die Wirkung setzt jedoch verzögert erst nach etwa einer Stunde ein. Wie hoch die Dosis ist und womit das Zeug gestreckt wurde, weiß man nie. Die Wirkung ist unberechenbar und unter Umständen tödlich. Mephedron ist in Deutschland seit 2010 und in den meisten europäischen Ländern seit 2011 verboten.

Dorita Plange

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare