Beim Public Viewing

Rauchbomben gezündet: 39-Jähriger verletzt

+
Die gute Stimmung beim Public Viewing auf der Leopoldstraße wurde nur durch die Zündung dreier Rauchbomben getrübt. 

München - Beim Public Viewing im Olympiastadion ist ein 39 Jahre alter Deutschland-Fan leicht verletzt worden. Eine Rauchbombe war gezündet worden.

12.000 Zuschauer füllten die Reihen beim Public Viewing zum Spiel Niederlande gegen Deutschland am Mittwochabend im Olympiastadion. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit zündete ein bisher Unbekannter eine Rauchbombe und warf sie in die Menschenmenge. Ein 39 Jahre alter Zuschauer wurde hierbei leicht verletzt.

Auch auf der Leopoldstraße feierten in der Spitze 3000 Fans. Die große Party verlief größtenteils harmlos - doch auch hier trübten drei gezündete Rauchbomben das friedliche Bild kurzzeitig. Nach Spielende musste die Leopoldstraße zwischen Franz-Joseph-Straße und Herzogstraße für zwei Stunden gesperrt werden. Die Werfer konnten von den Einsatzkräften festgenommen werden, wurden aber später mit einer Ordnungswidrigkeitanzeige nach dem Sprengstoffgesetz am Hals wieder auf freien Fuß gesetzt. Eine weitere Person wurde nach Zeigen des sogenannten "Hitlergruß" auf der Leopoldstraße festgenommen.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Nach Liebesspiel in der U-Bahn: Das sagt ein MVG-Mitarbeiter
Nach Liebesspiel in der U-Bahn: Das sagt ein MVG-Mitarbeiter

Kommentare