Nach Aufregung um "10.000-Euro-Post"

Versöhnliches Ende: Charivari spendet das Geld

Charivari-Programmchef Jan Herold überreicht Martina Münch-Nicolaidis den Spendenscheck über 10.000 Euro.

München - Radio Charivari hat das Hick-Hack um sein 10.000-Euro-Gewinnspiel auf Facebook beendet. Der Sender wird die Summe an eine wohltätige Einrichtung spenden.

Es war der Aufreger der vergangenen Woche. Radio Charivari postete auf seiner Facebook-Seite ein Foto der Moderatoren Jan Herold und Jenna Depner, die eine ordentliche Summe an Bargeld in die Kamera halten. Der Text zum Bild: "10.000.- Euro!!! Der letzte Facebook-Kommentar bekommt die Kohle!!" Doch die Sache geriet außer Kontrolle, User beschimpften den Sender und auch den Programmchef Herold. Letztendlich löschte Facebook den Post.

Am späten Montagnachmittag meldete sich der Münchner Sender via Facebook erneut zu Wort: Die 10.000 Euro werden gespendet. Charivari zeigt ein Foto von Jan Herold, der einen Spendenscheck an Martina Münch-Nicolaidis, der Stiftungsverantwortlichen von "young wings" (eine Online-Beratungsstelle für trauernde Kinder und Jugendliche) überreicht.

"Da von facebook definitiv nicht zu erfahren ist, wer den letzten Kommentar unter unseren 10.000€ - Post gesetzt hat, wird das Geld zugunsten dieser wohltätigen Einrichtung verwendet", schreibt Charivari. Münch-Nicolaidis sagte laut dem Post: "Mit so einer so großen Summe kann man viel Gutes tun."

"Facebook hatte letzte Woche unseren Post gelöscht….herzlichen Dank noch einmal an alle, die bei der Aktion mitgemacht haben!!!!!", heißt es von Seiten Charivaris weiter.

fw

 

Bayerns Radio-Moderatoren: So sehen die Gesichter hinter den Stimmen aus

Bayerns Radio-Moderatoren: So sehen die Gesichter hinter den Stimmen aus

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare