Lebenslänglich wegen Polizistenmords für Reichsbürger

Lebenslänglich wegen Polizistenmords für Reichsbürger

Radio-Sender verlost kostenlose Krippenplätze

+
Die Charivari-Moderatorin Susanne Brückner (l.), Gewinnerin Anna sowie Alyssa von Sanden (Mini MUCs).

München - Krippenplätze in der Landeshauptstadt sind nach wie vor Mangelware! Doch dank der Aktion eines Münchner Radio-Senders gibt es jetzt die Chance, ganz einfach einen der begehrten Plätze zu ergattern.

Krippenplätze in München: Sie sind extrem schwer zu bekommen. Lange Wartelisten, richtiger Wohnbezirk, und, und, und ... Ach ja, und billig ist die Betreuung natürlich auch nicht. Allerdings: Jetzt geht’s auch ganz einfach - wenn man sich richtig ins Zeug legt und ein bisserl Glück hat. Radio Charivari hat nämlich kostenlose Krippenplätze zu vergeben - bei MiniMUCs. Und so einfach geht’s: Im Internet zu www.charivari.de surfen und dort auf die Krippenplatz-Aktion klicken. Die Anmeldung ausfüllen - und dann kann’s ganz schnell gehen.

Denn: Eine Auswahl der angemeldeten Mamas und Papas wird zu einem Wettbewerb eingeladen. Und wer da gewinnt, der hat den Krippenplatz für ein Jahr. Gratis! Zuletzt schlug Anna Graßl aus Laim zu. Sie war die Schnellste bei einem Bobbycar-Rennen. Anna und ihr Freund studieren Mathe auf Lehramt. Die beiden wollen ihren 19 Monate alten Sohn Felix im kommenden Juni in die dann neueröffnete Krippe von MiniMUCs in Hadern bringen. Auch an diesem und dem kommenden Wochenende sind wieder Krippenplätze zu vergeben. Falls Sie Interesse haben: Am besten schauen Sie im Internet bei www.charivari.de vorbei - da gibt’s alle Infos.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Technische Störung auf der östlichen S7
S-Bahn: Technische Störung auf der östlichen S7
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Nach Liebesspiel in der U-Bahn: Das sagt ein MVG-Mitarbeiter
Nach Liebesspiel in der U-Bahn: Das sagt ein MVG-Mitarbeiter

Kommentare