Rollstuhlfahrerin von Rambo gerammt

Ein Radler hat ihr Bein zertrümmert

+
Sie kämpft so tapfer: Rollstuhlfahrerin Nicole B. wurde von einem Radfahrer schwer verletzt

München - Nicole B. ist von einem Radfahrer schwer verletzt worden. Er rammte ihren Rollstuhl, verdrehte ihr den Fuß und fuhr nach kurzem Gespräch einfach weiter. Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht.

Nicole B. (34) sitzt im Rollstuhl, hat aufgrund ihrer Behinderung das Laufen niemals lernen können. Trotzdem ist sie auf ihre Beine angewiesen, weil sie ihr ermöglichen, sich selbständig aus dem Rollstuhl zu erheben – zum Tisch, ins Bett oder ins Bad. Speziell das rechte Bein war dafür besonders wichtig. Seit dem 15. Juli jedoch kann Nicole dieses Bein nicht mehr belasten. Ein Radfahrer rammte ihren Rollstuhl, verdrehte ihr den Fuß und fuhr nach kurzem Gespräch einfach weiter. Ohne Austausch von Personalien oder Telefonnummern. Erst im Krankenhaus stellte sich heraus, dass Nicole bei dem Unfall schwer verletzt worden war. Die Polizei (Tel. 089/6216-3322) ermittelt wegen Unfallflucht.

Nicole B. kam mit einer sogenannten Tetraspastik zur Welt – Folge einer Sauerstoffunterversorgung bei der Geburt, die Muskelveränderungen an beiden Armen und Beinen zur Folge hatte. Mit ihrem elektrischen Rollstuhl ist sie trotzdem mobil und vor allem unabhängig: „Ich kam bisher immer wunderbar zurecht.“

An jenem 15. Juli wollte Nicole ins Kino, fuhr gegen 13.55 Uhr auf dem Gehweg durch den Schneeheideanger in Richtung U-Bahnhof Dülferstraße. Auf Höhe der Hausnummer 4 schoss von rechts plötzlich mit ziemlichen Tempo ein Mountainbikefahrer heran. Ungebremst traf das Rad Nicoles rechten, mit Klettverschluss fixierten Fuß und bog ihn schmerzhaft ab. In der Klinik stellte sich heraus, dass das Gelenk zertrümmert, der Fuß nur noch von Bändern gehalten wurde.

Im allgemeinen Wirrwarr an der Unfallstelle vergaß Nicole, den Radfahrer (etwa 30 Jahre, 1,85 Meter groß, schlank, Südländer) nach seinen Personalien zu fragen: „Er ist regelrecht über mich drüber geflogen. Das Radl lag auf ihm. Er hat sich auch wehgetan.“ Den Ernst der Lage aber erfasste er nicht: „Als seine Kumpels kamen, hat er gesagt: „Habt ihr gesehen, wie cool ich geflogen bin?“

Nicole wurde operiert, das Sprunggelenk für immer versteift. „Ich bräuchte dringend Hilfe im Haushalt. Aber das kann ich mir nicht leisten.“ Ihr ohnehin nicht einfaches Leben ist seit dem Unfall noch schwieriger geworden. „Ich bin gelernte Bürokauffrau, würde gern halbtags arbeiten. Ich hoffe so sehr, dass mir ein Betrieb eine Chance gibt.“

Dorita Plange

Auch interessant

Meistgelesen

Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ

Kommentare