"Geisterfahrer" boxt Mann vom Rad

+
Der Unfall ereignete sich an der Denninger Straße

München - Ein Radler ärgerte sich täglich über einen "Geisterfahrer". Als er den anderen Radfahrer auf sein Fehlverhalten aufmerksam machen wollte, boxte ihn dieser vom Rad. Dabei wurde der Radler schwer verletzt.

Einem 43-Jährigen kam auf seiner täglichen Strecke entlang der Denninger Straße in Richtung stadtauswärts ein "Geisterfahrer" auf dem Radweg entgegen. Darüber ärgerte er sich so sehr, dass er am Dienstagmorgen den Entschluss fasste, den anderen Radfahrer auf sein Fehlverhalten aufmerksam zu machen. Deshalb streckte er, als ihm der Radl-Rowdy entgegenkam, während der Fahrt die linke Hand als Haltesignal aus. Der unbekannte Radfahrer nahm das Signal zwar wahr, verringerte seine Fahrt aber nicht, sondern boxte den 43-Jährigen in die Hand. Daraufhin stürzte dieser auf den Gehweg und verletzte sich dabei schwer.

Er kam mit einem Knochenbruch und diversen Schürfwunden mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Der Radl-Rambo stürzte ebenfalls, stand dann aber sofort wieder auf und kümmerte sich nicht weiter um den Verletzten. Er setzte seine Fahrt einfach weiter in Richtung Richard-Strauß-Straße fort.

Der unbekannte Radfahrer ist etwa 30 Jahre alt, 1,80 Meter groß und hat eine kräftige Figur. Er war mit dunkelblauer Fahrradsportbekleidung und einem grauen Fahrradhelm bekleidet. Sein Rad wird als „sportliches Fahrrad“ beschrieben.

Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 089/6216-3322 in Verbindung zu setzen.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare