Radler-Sturz: Polizei sucht drei Zeugen

München - Bei einer Polizeikontrolle auf der Hackerbrücke ist am späten Freitagabend ein Radler schwer verletzt worden.

Laut Polizei hatte der 29-Jährige, der ohne Licht unterwegs war, nicht angehalten, als er von einem Beamten dazu aufgefordert worden war. Bei dem Versuch eines Beamten, den Radler aufzuhalten, ist dieser gestürzt. Dabei zog sich der Münchner schwere Kopfverletzungen zu. Er liegt derzeit im künstlichen Koma.

Zu den näheren Umständen des Sturzes wollte sich die Polizei nicht äußern – etwa, ob der Polizist den 29-Jährigen vom Radl gerissen hatte. Um den Unfall in allen Einzelheiten klären zu können, sucht die Polizei Zeugen. Insbesondere werden zwei Fahrradfahrer gebeten, sich zu melden – ein Mann und eine Frau. Diese waren unmittelbar vor dem Unfall gegen 23.50 Uhr angehalten und kontrolliert worden. Außerdem sucht die Polizei eine vermutlich ausgebildete Krankenschwester, die dem schwer verletzten Mann erste Hilfe geleistet hatte.

Die Zeugen werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando unter Tel. 089 / 621 233 22 in Verbindung zu setzen.

tz

Rubriklistenbild: © AP

auch interessant

Meistgelesen

Münchner Tagesmutter verhaftet - Pressekonferenz im Video
Münchner Tagesmutter verhaftet - Pressekonferenz im Video
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?

Kommentare