62-Jähriger muss ins Gefängnis

Haft! Er fuhr im Suff einen Radler tot

Johann G. (62, Name geändert) am Mittwoch vor dem Amtsgericht

München - Ein 62-jähriger Bernrieder muss ins Gefängnis. Er musste sich am Mittwoch vor dem Amtsgericht verantworten, weil er bei Höhenried einen Radler totgefahren hatte.

Es war ein tragischer Unfall, der sich am Abend des 31. Oktober vorigen Jahres bei Höhenried ereignete. Johann G. (62, Name geändert) aus Bernried steuerte betrunken und mit viel zu hohem Tempo in eine Kurve und raste dort einen Radfahrer (55) aus Bernried tot. Wie der Münchner Merkur berichtet, musste sich der Autofahrer, der zwischenzeitlich bereits in Untersuchungshaft saß, am Mittwoch wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und fahrlässiger Tötung vor dem Amtsgericht verantworten. Das Urteil: zwei Jahre und vier Monate Haft! Laut Gutachter muss der Tacho des Fords kurz vor dem Crash zwischen 116 und 148 Kilometer pro Stunde angezeigt haben. Der Radler, der dort vorschriftsmäßig unterwegs war. wurde nach dem Aufprall 38 Meter durch die Luft geschleudert und starb noch an der Unfallstelle.

Die Amtsrichterin in ihrer Urteilsbegründung: „Er hätte erkennen können und müssen, dass er fahruntüchtig ist.“

N. Gut

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Alle Linien fahren normal
S-Bahn: Alle Linien fahren normal
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion