Radlkurier vor Gericht

Er filmte Frauen auf dem Disko-Klo

+
Boris A. mit Anwalt Jochen Ringler.

München - Am Montag musste sich Boris A. (27) vor dem Amtsgericht verantworten. Der Radlkurier hat eine seltsame sexuelle Neigung.

Der Schrecken für eine junge Frau war riesig: Sie saß im Damenklo einer Disko in der Hansastraße, als ihr plötzlich eine Mini-Kamera vor die Füße fiel! Aus dem Klo nebenan versuchte jemand, die Kamera durch den Bodenschlitz zu fassen.

Am Montag musste sich Boris A. (27) vor dem Amtsgericht verantworten. Der Radlkurier hat eine seltsame sexuelle Neigung: Seit zehn Jahren wird er immer wieder auf Damentoiletten erwischt. Auf seinem Computer fand die Polizei zehn Videoaufnahmen von Frauen, die gerade ihre Notdurft verrichten.

Wie tickt der Angeklagte? Gerichts-Psychiater Cornelis Stadtland: „Die Wiederholungsgefahr ist sehr hoch.“ Er empfahl Boris A. eine psychologische Behandlung. Auch der Staatsanwalt und Verteidiger Jochen Ringler hielten dies für nötig. Richterin Gabriele Krause verurteilte den Angeklagten zu acht Monaten auf Bewährung. Auflage: Boris A. muss eine Therapie machen.

Ebu

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Technische Störung auf der östlichen S7
S-Bahn: Technische Störung auf der östlichen S7
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Nach Liebesspiel in der U-Bahn: Das sagt ein MVG-Mitarbeiter
Nach Liebesspiel in der U-Bahn: Das sagt ein MVG-Mitarbeiter

Kommentare