Täter flüchtet mit Tageseinnahmen

Tankstelle überfallen: Mann bedroht junge Angestellte mit Messer

Opfer eines brutalen Räubers wurde in der Nacht auf Donnerstag eine junge Angestellte einer Tankstelle in Laim. Der Täter zückte ein Messer und bedrohte die 18-Jährige bevor er mit einer größeren Summe Bargeld flüchtete.

München - Laut Bericht der Polizei war die 18-jährige Kassenkraft am Mittwoch gegen 23.50 gerade dabei, die Tagesabrechnung zu machen. Die junge Frau war in diesem Moment allein in den Verkaufsräumen der Tankstelle an der Fürstenrieder Straße. In diesem Moment betrat ein maskierter Mann den Raum. Er bedrohte die junge Frau mit einem Messer und forderte die Herausgabe von Bargeld.

Nachdem der Maskierte das zum Zwecke der Abrechnung neben der Kasse abgelegte Geld in bislang unbekannter Höhe an sich nahm, flüchtete er zu Fuß in Richtung Aindorferstraße, so die Polizei.

Täterbeschreibung: Männlich, geschätztes Alter: über 30 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlank, lange Hakennase, sprach undeutlich und mit Akzent; er war bekleidet mit einem grauen Hoodie (Kapuzenpulli), blauer Jeans und grauen Sneakers.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Fatales Ergebnis: Diese S-Bahn ist die unpünktlichste Münchens
Fatales Ergebnis: Diese S-Bahn ist die unpünktlichste Münchens

Kommentare