Räuber bedroht Taxifahrer mit Waffe

München - Ein Arbeitsloser (28) aus München hat am Mittwochabend einen Taxifahrer (46) mit einer Schusswaffe bedroht und versucht, den Mann auszurauben. Der Täter wurde bereits gefasst.

Laut Polizei bestellte sich der 28-Jährige gegen 22.30 Uhr, ein Taxi zum Eingang des Dantestations. Von dort aus wollte er zum Westfriedhof gefahren werden. Während der Fahrt zog der Mann plötzlich eine Schusswaffe. Er bedrohte den Taxifahrer und forderte in auf sehr aggressive Weise auf, ihm das Bargeld auszuhändigen.

Der Taxifahrer bremste und versuchte, die Situation zu beruhigen. Dann aber stieg er aus dem Wagen und ließ den Räuber auf der Rückbank sitzen. Als der 28-Jährige dann flüchtete, nahm der Taxifahrer, der zuvor einen Notruf abgesetzt hatte, die Verfolgung auf. Doch der Räuber entkam.

Beamte der Polizeiinspektion 44 (Moosach) fanden den 28-Jährigen wenig später an einer Bushaltestelle in der Nähe des Tatorts. Dort hatte er sich auf einer Bank gesetzt. Nach einer Kontrolle, bei der sie die Waffe in seinem Rucksack fanden, nahmen die Polizisten den Räuber fest.

Gegenüber den Beamten räumte der Täter auch ein, dass er den Taxifahrer ausrauben wollte. Der 28-Jährige sitzt mittlerweile in der Haftanstalt im Polizeipräsidium München. Er soll bald dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.

fro

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.