Trio vor Gericht

Geplanter Raub-Überfall auf Juwelier aufgeflogen

München - Dumm gelaufen, für dieses Räuber-Trio: "Kollegen" kamen ihnen bei einem Überfall auf einen Juwelier in der Maximilianstraße zuvor. Bei den Ermittlungen zu dem Fall stießen die Ermittler auf das Trio.

Viel dümmer hätte es für ein Räubertrio nun wahrlich nicht laufen können. Erst kamen ihm laut Anklage Kollegen bei einem Überfall auf ein Juwelier-Geschäft in der noblen Münchner Maximilianstraße zuvor.

Als die Polizei sich per Großfahndung auf die Suche nach den Räubern machte, stieß sie dann auf die drei - verhinderten - Ganoven, die ihrerseits vor einem Jahr einen Coup in dem Geschäft geplant hatten.

Ermittler entdeckten Verdächtiges in Wohnung

Seit Dienstag müssen sich die drei Männer nun wegen Verabredung zum Raub vor dem Landgericht München verantworten. Zwar schweigt sich das Trio zu dem angeblich geplanten Raubüberfall aus.

Allerdings hatten die Ermittler in einer von den Männern eigens angemieteten Wohnung jede Menge verdächtige Utensilien entdeckt: Mützen mit Pelzbesatz und Ohrenklappen, Schlauchschals und Handschuhe. Für den Prozess sind drei Verhandlungstage angesetzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche
Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.