Draußen war's ihm zu kalt

19-Jähriger will Joint in Polizeibus rauchen

München - Sachen gibt's: Einem 19-Jährigen war es draußen zu kalt, also fragte er ausgerechnet Zivilpolizisten, ob er seinen Joint in ihrem Bus rauchen könne...

Beamte der Einsatzhundertschaft des Polizeipräsidiums München waren in der Nacht von Samstag auf Sonntag zivil im Bereich der Kultfabrik / Optimolgelände im Einsatz. Die Beamten beobachteten gegen 2.50 Uhr einen 21-jährigen Münchner dabei, wie er gerade Marihuana zum Rauchen vorbereitete. Zur Anzeigenerstattung nahmen die Polizeibeamten den Mann mit zu ihrem zivilen Polizeibus. 

Während sie mit dem 21-Jährigen im Bus saßen, kam ein 19-Jähriger zum Fahrzeug und fragte die Beamten, ob er sich mit in den Bus setzen kann. Er würde gerne einen Joint rauchen und draußen wäre es zu kalt. 

Offensichtlich hatte der junge Mann nicht erkannt, dass es sich um ein Polizeifahrzeug handelte. Die Beamten klärten den jungen Mann auf und stellten die beiden von ihm mitgeführten Joints sicher. Für die Dauer der Anzeigenerstattung durfte er sich allerdings im Polizeibus aufwärmen.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare