Er verbarrikadierte sich in seiner Wohnung

31-Jähriger tobt und droht: Spezialeinheit greift durch

Weil sein tobender Nachbar versuchte in seine Wohnung einzudringen, rief ein Münchner (73) die Polizei. Die Beamten finden den Mann vor Ort außer Rand und Band.  

München - Der Einsatz ereignete sich laut Polizei am Mittwoch, 11. Oktober 2017, gegen 00.30 Uhr. Demnach hatte ein 73-jähriger Münchner den Notruf des Polizeipräsidiums alarmiert, dass sein 31-jähriger Nachbar soeben versuche seine Wohnungstür einzutreten und ihn dabei beleidige. 

Die Beamten eilten dorthin. Während sie vor Ort versuchten, den Sachverhalt zu klären, beleidigte der 31-Jährige, der nun in seiner Wohnung war, den 73-Jährigen weiter. Nachdem die Beamten den 31-Jährigen darauf ansprachen, verbarrikadierte sich dieser in seiner Wohnung und beleidigte die Beamten. Er drohte, falls jemand seine Wohnung betreten wolle, ihn mit einer Axt zu verletzen. Nachdem weitere Kontaktversuche erfolglos blieben, erfolgte schließlich ein Zugriff durch die Spezialeinheit. 

Hierbei wurde der 31-Jährige in seiner Wohnung festgenommen. In der Wohnung konnte im Rahmen einer Durchsuchung Marihuana und mehrere Messer aufgefunden werden.

Aufgrund des Verhaltens des 31-Jährigen musste von einer erheblichen Gefährdung für die öffentliche Sicherheit und Ordnung ausgegangen werden. Er wurde in eine Klinik eingewiesen. Als er dorthin gebracht wurde, bespuckte der 31-Jährige die Polizeibeamten.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare